AS Nancy-Lorraine

Vorige Teamseite Nächste Teamseite
Team-Logo

Offizielle Website:
Link

Trainer:
Roland Gerard

Aktuelle Platzierung:
Platz

Bild des Trainers.

Aktuelle Ligatabelle

Platz Vorher Mannschaft Sp G U N Pkt. T+ T- TV TK
Spielplan Trainer Geschichte Statistiken Ligazeitung Pokalzeitung  
« Vorherige12345Nächste »

Nancy wird die Meisterschaft entscheiden

Saison 2014-1, ZAT 12, pesche für AS Nancy-Lorraine am 15.04.2014, 14:28

die luft scheint draussen zu sein, beim team von entraineur pesche. im letzten zat werden die rotweissen aber noch das zünglein an der waage sein.

im drittletzten heimspiel gegen Valenciennes bezog man die höchste heimschlappe mit 1:5 (anm. der redaktion: auch auswärts in Valenciennes verlor die AS Nancy mit 0:4). das gastspiel in Strasbourg ging unglücklich mit 0:1 verloren. im spiel gegen die gäste aus Evian reichte es nur zu einem 2:2.

kommentar von entraineur pesche vor dem letzten auftritt in der Ligue1  mit AS Nancy-Lorraine: "wir werden die meisterschaft entscheiden im letzten zat. da treffen wir auf vier mannschaften aus den top 6, wobei drei noch um den meistertitel spielen. da wollen wir doch noch ein wenig salz in die suppe streuen", meinte pesche mit einem hähmischen lächeln und augenzwinkern.

"wir werden versuchen den ball laufen zu lassen, damit wir unsere kräfte schonen können, im hinblick auf das viertelfinale im Coupe de France. vieleicht holen wir ja den pott nach Nancy als absteiger, dann wäre die saison doch noch ein wenig versöhnlich".  

193 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

zukunft von entraineur pesche offen

Saison 2014-1, ZAT 10, pesche für AS Nancy-Lorraine am 07.04.2014, 17:44

bleibt er oder zieht er weiter? neben der tatsache, dass die rotweissen dem abstieg nicht mehr entrinnen können, bleibt die frage nach dem künftigen arbeitgeber von trainer pesche unbeantwortet.

In Nancy planen die vereinsverantwortlichen bereits wieder für den direkten wiederaufstieg in die ligue1. mit trainer pesche hat man längerfristig geplant. eine entlassung des beliebten trainers käme den verein auch zu teuer. daher wird er auch das sportliche sagen haben in der ligue2. so jedenfalls das credo der vereinsführung. aber wie sieht eigentlich pesche seine zukunft?

"mir gefällt es hier in Nancy, fühle mich pudelwohl", das waren die einzigen worte die wir von pesche zu hören bekamen. von einem Insider aus dem club konnten wir erfahren, dass pesche angebote aus anderen ligen vorliegen hat.

bleibt er oder zieht er weiter? so oder so. wir werden von pesche sicher noch hören. 


152 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

auf ein wunder hoffen

Saison 2014-1, ZAT 10, pesche für AS Nancy-Lorraine am 01.04.2014, 19:57

in Nancy gehen langsam aber sicher die lichter für die ligue 1 aus. im heimspiel gegen den mitabstiegskonkurrenten aus Lille kamen die rotweissen über ein 3:3 nicht hinaus.

"ich bin am ende mit meinem latein", flüsterte entraineur pesche in der PK. "unter der woche trainieren wir meisterlich, aber wir können es nicht auf den platz übertragen. gegen Lille hätten wir gewinnen müssen um doch noch eine kleine chance zu haben, in der ligue 1 zu bleiben. das haben wir nicht geschafft. ich denke das der abstieg besiegelt ist".

"ich übernehme die verantwortung und werde meine konsequenzen daraus ziehen. ich werde am donnerstagmorgen mit der vereinsführung ein gespräch haben. ich möchte ausdrücklich betonen, dass ich um diese unterredung gebeten habe. mehr möchte ich zum heutigen zeitpunkt nicht dazu sagen".

"die nächste woche wird das training ausfallen. der ganze staff und die mannschaft wird nach lourdes laufen. jeder wird eine kerze anzünden. und dann werden wir auf ein wunder hoffen".

die nächsten spiele werden es zeigen, ob mit dem himmlischen regisseur, das unmögliche doch noch möglich ist. 

200 Wörter. (Artikel wird nicht honoriert)

AS Nancy-Lorraine plant für Ligue 2

Saison 2014-1, ZAT 9, pesche für AS Nancy-Lorraine am 25.03.2014, 10:30

der abstieg scheint wohl besiegelt zu sein. die rotweissen können auswärts einfach nicht punkten

"so lange der ligaerhalt rechnerisch noch machbar ist, versuchen wir alles um auch nächstes jahr in der ligue 1 zu spielen. aber wir sehen den tatsachen ins auge, es wird von spieltag zu spieltag schwieriger, dieses unterfangen zu erreichen", analysierte entraineur pesche die kritische lage.

"auf fremden plätzen sammeln wir zu wenig punkte. es fehlt in einigen spielen wenig, wie auch im letzten spiel in Lyon. da stand es bis zur 83. minute 2:2, und dann hauen sie uns wieder einen rein", erklärte pesche konsterniert. "wir schaffen es einfach nicht über 90 minuten konzentriert zu bleiben. aus folge dessen haben wir jetzt einen mentaltrainer eingestellt und hoffen dass er den jungs für die restlichen spiele den absoluten siegeswillen einimpfen kann. vieleicht sollten wir uns auch noch nach einem vodoo-schamanen umsehen, damit er unseren gegnern ein paar nadeln reinpiekst."

hatte trainer pesche beim verlassen des PK raums nicht eine strohpuppe in der hand?  

179 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Aufwärtstrend erkennbar

Saison 2014-1, ZAT 8, pesche für AS Nancy-Lorraine am 18.03.2014, 17:55

Die AS Nancy-Lorraine mit entraineur pesche versuchen alles um dem abstieg noch zu entrinnen.

ein klarer heimsieg (4.0) gegen Rennais, eine unglückliche auswärtsniederlage (2.3) gegen Monaco, und ein enttäuschendes unentschieden (4.4) gegen Bordeaux. das sind die fakten aus den letzten drei spielen der rotweissen aus Nancy.

"ich befinde mich in einem wechselbad meiner gefühle", so die antwort von trainer pesche mit bezug auf die resultate seiner boys.

"das klare resultat gegen Rennais täuscht ein bischen, weil die gäste kaum widerstand geleistet haben, ist für mich auch nachvollziehbar, da Rennais im gesicherten mittelfeld steht. beim gastspiel im fürstenstaat, wurden wir klar benachteiligt. ein korrekt erzieltes tor wurde wegen abseits nicht gegeben und ein elfmeter für die monegassen der keiner war. am meisten schmerzt mich doch das remis im heimspiel gegen die Girondins aus Bordeaux. hoffentlich werden uns diese zwei vergebenen punkte am schluss nicht fehlen", analysirte pesche.

"meine jungs geben in jedem spiel alles was sie können. sie rennen sich die seele aus dem leib. einige stehen nach spielende fast vor einem herzinfarkt. ich würde es ihnen gönnen, wenn wir die klasse noch halten können."

"die nächsten spiele werden wegweisend sein gegen direkte konkurrenten mit Lyon, Le Havre und Montpellier. entweder der abstieg ist dann schon besiegelt oder es wird nochmal spannend".

schaun mer mal.....  

240 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

SPIELT DIE MANNSCHAFT GEGEN TRAINER PESCHE?

Saison 2014-1, ZAT 7, pesche für AS Nancy-Lorraine am 11.03.2014, 17:57

vier spiele, 0 punkte. letzter platz. das ist die ernüchternde bilanz von AS Nancy-Lorraine

noch nie hat man entraineur pesche so nachdenklich und fast schon hilflos gesehen: "es ist wie es ist. wir stehen mit leeren händen da. ich hatte mit sieben punkten aus vier spielen gerechnet. ich suche nach erklärungen, aber ich finde keine", meinte pesche fast schon entschuldigend in der PK.

"wenn du im heimspiel gegen den tabellenführer aus Marseille zur pause 3:0 vorne liegst, solltest du eigentlich den sieg nach hause fahren. aber wie immer ist es die alte leier, nach einer führung hören meine jungs auf fussball zu spielen. auch im heimspiel gegen Nice fand ich mich im selben film wieder. täglich grüsst das murmeltier. am ende hauen sie uns wieder vier dinger rein. es ist zum kot...... ."

"natürlich werden die erfolge und misserfolge mit dem trainer in zusammenhang gebracht, also direkt mit meiner person. natürlich sind 53 gegentore zum ende der vorrunde zu viel. wir konnten aber bis auf zwei, drei spiele immer mit dem gegner mithalten. mir ist auch bewusst, dass wir in der rückrunde einige spiele gewinnen müssen. der rückstand auf platz 17 beträgt 10 punkte. das liegt im bereich des möglichen und ich werde alles dafür geben um diesen 17 rang noch zu erreichen". 

235 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

FÜNF VOR ZWÖLF IN NANCY

Saison 2014-1, ZAT 6, pesche für AS Nancy-Lorraine am 04.03.2014, 16:42

nach drei niederlagen in folge wackelt der trainerstuhl von pesche immermehr

entraineur pesche schüttelte ungläubig seinen kopf: "ich kann es mir selbst nicht erklären. die jungs trainieren gut, sind voll konzentriert und mit elan dabei".

"wir waren zu ungeduldig mit unseren wintertransfers. die zwei spieler brauchen noch zwei, drei wochen bis sie in der mannschaft integriert sind. bis dann haben sich die jungs die laufwege und das spiel mit und ohne ball verinnerlicht."

"wenn du wie im spiel gegen Valenciennes nach neunzig minuten keine einzige gelbe karte holst, heisst das für mich, wir haben nicht gekämpft. du kannst das glück auch erzwingen und für diesen spruch zahle ich gerne drei euro ins phrasenschwein."

"wir werden ab sofort das trainingsprogramm ändern und die medizinbälle hervorholen und uns vermehrt auf den treppen auf den tribünen aufhalten", erklärte trainer pesche, nahm je einen ball unter jeden arm und lief richtung tribüne, reihe 23, platz 17, sektor C. 

173 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

trainer pesche kurz vor entlassung

Saison 2014-1, ZAT 5, pesche für AS Nancy-Lorraine am 25.02.2014, 16:14

es kriselt in Nancy. die rotweissen rutschen immer mehr in den abstiegssumpf.

nur ein mickriger punkt aus den letzten drei spielen. die AS Nancy-Lorraine steht nur noch einen platz vor den abstiegsrängen. entraineur pesche steht immer mehr unter kritik. heute abend 19 uhr muss er bei der vereinsführung antanzen.

"ja es ist ein treffen vereinbart worden", informierte pesche. "wir ziehen ein résumé über die bisherigen spiele. natürlich ist die momentaufnahme nicht angenehm für den ganzen verein. wir machen aber auch nicht auf panik. wir werden die sache ruhig und gelassen angehen. wir reden aber auch nichts schön. wir stehen auf platz 17, einen rang vor den abstiegsplätzen."

"unser saisonziel war und ist es immernoch ein rang zwischen 10 bis 15.  das können wir immernoch erreichen. sechs punkte rückstand auf platz 10 ist wenig. aber es steht ausser frage, dass wir endlich wieder punkte holen müssen. dafür werden wir alles geben. ich stehe in der verantwortung und werde diese wahrnehmen. es sind kleinigkeiten die wir verbessern müssen. wenn wir das hinkriegen, werden wir auch wieder punkte einfahren, davon bin ich felsenfest überzeugt". 

200 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

torblockade auf fremden plätzen

Saison 2014-1, ZAT 4, pesche für AS Nancy-Lorraine am 18.02.2014, 17:40


Haben die stürmer von AS Nancy-Lorraine in fremden stadien ladehemmung? in zwei auswärtsspielen blieb der angriff der rotweissen ohne torerfolg.

0:6 tore. das ist das ernüchternde fazit nach den gastspielen in Ajaccio und Lille. trainer pesche steht nach neun spielen bereits in der kritik.

"ich sehe es nicht so dramatisch wie einige herren von der presse", meinte pesche ruhig und gelassen. "uns war schon vorher klar, dass es schwierig wird in den zwei spielen auswärts zu punkten. die ausfälle unserer verletzten spielen wiegen zu schwer. "

"beim tabellenführer aus Ajaccio waren wir ganz klar unterlegen. das 0:3 geht in ordnung. in Lille konnten wir die erste halbe stunde ausgeglichen gestalten. nach dem ersten gegentrefffer fiel dann die mannschaft auseinander. warum ist mir bis heuter rätselhaft. im heimspiel gegen Nantes war es wichtig zu gewinnen."

"in den nächsten spielen müssen wir möglichst viele punkte holen, um den anschluss ans mittelfeld nicht zu verlieren. wir haben zwei spielertransfers getätigt und bin überzeugt, dass sie eine verstärkung für uns sind und uns weiterbringen werden", sieht entraineur pesche den kommenden spielen zuversichtlich entgegen. 

202 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

verletztenliste wird immer länger

Saison 2014-1, ZAT 3, pesche für AS Nancy-Lorraine am 17.02.2014, 16:38

das kader der gesunden spieler von AS Nancy-Lorraine wird immer dünner

sorgenvolle miene bei trainer pesche vor dem auswärtsspiel beim tabellenleader aus Ajaccio.

"mit goalgetter Benjamin Jeannot und captain Thomas Mangani fehlen uns die zwei wichtigsten spieler in den kommenden spielen", teilte entraineur pesche wenig verheissungsvoll das fehlen der zwei topstars der versammelten presse mit.

"Ben hat sich im abschlusstraining einen muskelfaserriss geholt und wird uns sicher drei wochen fehlen. tom hat sich im coupe de la ligue das knie verdreht. wie lange unser captain ausfallen wird ist schwer zu sagen. diese zwei ausfälle wiegen schwer und sind kaum zu kompensieren. wir haben uns bereits auf dem markt umgeschaut und stehen kurz vor der verplichtung von zwei interressanten spielern. Beim tabellenführer aus Ajaccio müssen wir aber noch mit einem dezimierten kader antreten. auf der insel wird es sehr schwierig punkte zu holen."

"im heimspiel gegen Nantes wollen wir natürlich etwas zählbares erreichen. ein interressantes spiel erwartet uns auswärts in Lille. unser saisonziel ist eine platzierung zwischen rang zehn und fünfzehn. momentan stehen wir auf platz zwölf, den wollen wir halten", verabschiedete sich um noch ein wichtiges telefonat zu führen.  

206 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

punkte leichtfertig verschenkt

Saison 2014-1, ZAT 3, pesche für AS Nancy-Lorraine am 11.02.2014, 19:08

trainer pesche ist normalerweise die ruhe in person. nach beendigung der letzten drei punktspiele war es jeweils sehr laut in den katakomben. nach 3:1 führung den sieg dochnoch verschenkt.

"ich bin stinkesauer. wir haben Lyon beherrscht und phasenweise vorgeführt. wir waren uns dem sieg zu sicher. in den letzten 5 minuten haben wir wie eine amateurmannschaft gespielt, dadurch den gegner regelrecht zum tore schiessen eingeladen", tobte trainer pesche während der pk.

"das wird für einige spieler noch konsequenzen haben".

"mit unserem auftreten in Le Havre bin ich zufrieden. die auswärtsbilanz ist auf einem guten weg. Montpellier hat sich an uns gerächt durch unseren sieg im Coupe de la Ligue. die spiele haben an unseren kräften gezehrt. ich habe den spielern zwei tage freigegeben. danach werden wir an unserer kondition arbeiten". 

145 Wörter. (Artikel wird nicht honoriert)

guter start bestätigen

Saison 2014-1, ZAT 2, pesche für AS Nancy-Lorraine am 08.02.2014, 13:18

AS Nancy-Lorraine ist sehr gut gestartet. die rotweissen stehen nach drei spielen auf platz vier.

"wir wollen natürlich den positiven spirit aus den ersten spielen mitnehmen", erklärt trainer pesche vor den zwei wichtigen heimspielen.
"nach sechs spielen kann man einen trend sehen, wohin der weg jedes clubs führen wird. wir wollen natürlich weiter erfolgreichen fussball spielen. die kommenden zwei heimspiele wollen wir gewinnen das ist klar. ich denke, Lyon wird in unserer reichweite liegen, da erhoffe ich mir drei punkte.

auswärts treten wir in Le Havre an. da wollen wir natürlich auch punkten. wir wollen ja die auswärtsstatistik merklich verbessern, was bei Nancy in den letzten jahren nicht so der fall war. auf das zweite heimspiel bin ich sehr gespannt. Montpellier wird zu gast sein. auf sie werden wir ja dann auch in kürze im Coupe de la Ligue treffen. das wird eine interressante affiche", meinte entraineur pesche mit einem augenzwinkern, band noch seinen linken fussballschuh und ab gings zum training.  

174 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

wunsch übertroffen

Saison 2014-1, ZAT 2, pesche für AS Nancy-Lorraine am 04.02.2014, 16:28

vier punkte aus den ersten drei spielen. das war die vorgabe von trainer pesche an sein team. es wurden deren sechs. ein geglückter start für die rotweissen aus Nancy.

"ich bin glücklich und stolz, dass ich mit diesem team arbeiten darf," sagte pesche sichtlich gerührt nach dem auslauftraining heute morgen.

"sechs punkte aus drei spielen ist hervorragend. ich habe gewusst wozu mein team fähig ist, wenn wir alles geben. mit einer besseren chancenauswertung hätten wir auch in Rennais punkten können. daran werden wir arbeiten um vor dem gegnerischen tor noch kaltblütiger zu werden. wir stehen auf dem vierten platz. das wäre dann in der nächsten saison international. träumen darf man ja".

"wir halten den ball flach hier in Nancy. nach sechs runden wird man sehen wohin die reise geht. unser ziel ist ein platz zwischen rang 11-15. wir wollen mit dem abstieg nichts zu tun haben. es ist schwierig zu sagen, mit wievielen punkten man nicht absteigt. in der saison 2012-2 reichten fünfzig punkte nicht für den klassenerhalt. unser ziel ist es vierzig punkte zu erreichen. ob es am ende reicht werden wir dann sehen", sagte entraineur pesche und verschwand in den katakomben vom stade marcel-picot. 


215 Wörter. (Artikel wird nicht honoriert)

erste punkte für Nancy?

Saison 2014-1, ZAT 1, pesche für AS Nancy-Lorraine am 03.02.2014, 19:03

heute abend gilt es ernst für AS Nancy und den neuen trainer pesche. die rotweissen müssen bereits beim ersten spiel auswärts antreten. und ausgerechnet beim cupsieger aus Rennais. kein leichtes unterfangen nach meinung von pesche:"wir müssen zweimal auswärts ran. gleich zu beginn steht uns ein harter brocken gegenüber. Stade Rennais ist der aktuelle cupsieger. das wird mit sicherheit ein schweres spiel. wir haben aber gut trainiert die jungs sind gut drauf und wir haben nur ein verletzter spieler. ich rechne mir durchaus chancen aus für einen punktgewinn."

"am zweiten spieltag empfangen wir zu hause die monegassen. da wollen wir natürlich drei punkte einfahren das ist klar. danach fahren wir zu den Girondins aus Bordeaux. auch da werden wir alles geben und versuchen dem favoriten ein bein zu stellen. wenn wir nach drei spielen vier punkte auf unserem konto hätten, wäre das ein gelungener saisonauftakt. wir gehen als klare aussenseiter in jedes spiel, werden aber unsere rolle als spielverderber warnehmen. die jungs und ich sind heiss auf den start und freuen uns, uns in den schönen stadien der republik zeigen zu dürfen. in diesem sinne: vive la france." 

204 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

verein plant langfristig mit neuem trainer

Saison 2014-1, ZAT 1, pesche für AS Nancy-Lorraine am 29.01.2014, 18:48

der presseraum im stade marcel-picot war heute morgen um 10 uhr bis auf den letzten platz gefüllt. gespannt warteten die vertreter der radio- und fernsehstationen und der presse auf die PK mit der vorstellung des neuen trainers von AS Nancy-Lorraine.

mit fünf minuten verspätung betrat der neue directeur sportif, pesche in begleitung von emmanuel lafrogne (responsable médias) und nicolas holveck (directeur général) den saal.

"wir freuen uns, ihnen den neuen entraineur von AS Nancy vorstellen zu dürfen. mit pesche haben wir den idealen mann gefunden, um ruhe und konstanz in den verein zu bringen. wir haben mit ihm langfristig über 4 jahre einen vertrag unterzeichnet. wir sind überzeugt dass wir mit pesche und gemeinsam mit dem team erfolg haben werden. wir kennen seine gute und lange arbeit mit Cercle Brügge in der Jupilerleague. und natürlich ist uns noch sein engagement in der ligue 1 bei AS Ajaccio in der saison 2010-1 in guter erinnerung. wir heissen entraineur pesche  bei AS Nancy herzlich willkommen und wünschen ihm viel erfolg"

auf die frage eines journalisten was entraineur pesche mit AS Nancy erreichen will erklärte er:"ich will attraktiven, offensiven fussball spielen lassen. wenn wir mal drei tore schiessen und dann trotzdem moch mit drei zu vier toren verlieren, bin ich überzeugt dass die fans dass wunderbare torspektakel lieben werden. ausswärts will ich mehr punkte holen. da liegt Nancy in der ewigen tabelle nur auf platz 20. sehr wichtig ist mir das centré de formation wo wir junge, talentierte spieler haben. da will ich den einen oder anderen an die L'equipe professionelle heranführen. und dann wünsche ich mir bei jedem heimspiel ein ausverkauftes stade marcel-picot und dass uns unsere fans lauthals unterstützen."

mit einem kräftigen händeschütteln zwischen dem directeur général und dem entraineur ging die kurzweilige PK zu ende. 

320 Wörter. (Artikel wird nicht honoriert)

pesche zurück auf der trainerbank

Saison 2014-1, ZAT 1, pesche für AS Nancy-Lorraine am 27.01.2014, 17:10

AS Nancy hat einen überraschenden transfer getätigt. der star ist der trainer. nach seiner jahrelangen tätigkeit in belgien bei Cercle Brügge ist pesche zurück im fussballgeschäft.

"die clubführung von Nancy hat mich angefragt ob ich nicht lust und zeit hätte, das traineramt zu übernehmen. ich hatte mir bedenkzeit erbeten und nach einer runde golf hab ich dann zugesagt", konnten wir von pesche erfahren.

"ich freue mich auf die aufgabe und hoffe, dass ich dem verein den erfolg bringen kann, den sich die vereinsführung, die fans und die spieler wünschen".

auf mittwoch, 29. januar ist eine pk angekündigt, mit der offiziellen präsentation von pesche. wir wünschen dem neuen trainer und dem verein alles gute und viel erfolg.

bienvenu pesche 

134 Wörter. (Artikel wird nicht honoriert)

Die ersten werden die letzten sein

Saison 2013-1, ZAT 9, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 18.03.2013, 20:50

13 Spieltage vor dem Saisonende steht der Meister auf dem letzten Tabellenplatz. Und dennoch scheint niemand in Nancy den Ernst der Lage erkannt zu haben. 12 Punkte Rückstand auf einen internationalen Startplatz, das ist die Zahl, von der immer noch die meisten sprechen. Dabei bräuchte es schon ein Wunder, wenn man tatsächlich noch 16 Teams überholen will. Immerhin der Coach hält dieses Ziel auch für unrealistisch. Genauso aber einen möglichen Abstieg.

Aber wer hätte gedacht, dass man am 25. Spieltag die rote Laterne hat? Wer nach 25 Spieltagen ganz unten steht, kann auch nach 38 Spieltagen noch ganz unten stehen. Unterdessen reißen auch weiterhin die Spekulationen um einen Wechsels des Trainers zurück nach Nizza nicht ab. Doch der OGCN steht auch nicht viel besser da und ist vorletzter. Wenn es am Ende zwischen beiden Teams um den Abstieg geht, werden die Spekulationen um den Trainer sicherlich zum Problem. 

157 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Abstiegskampf, na und?

Saison 2013-1, ZAT 8, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 11.03.2013, 20:43

Abstiegskampf? Keine Erfahrung im Abstiegskampf? Na und? Nicht absteigen geht genau so wie Meister werden. Man muss immer das nächste Spiel gewinnen.

Kann ja wohl nicht so schwer sein. Fußballspielen werden wir ja nicht verlernt haben innerhalb von einer Saison. Wo man jetzt in der Tabelle steht ist uninteressant. Noch kann jeder absteigen und jeder Meister werden. Meister werden wir wohl nicht noch einmal, aber absteigen werden wir auch nicht. Dafür hat die Mannschaft zu viel Qualität. Das haben schon andere fataler Weise vor uns gesagt, aber die hatten wohl einfach nicht unsere Qualität.

99 Wörter. (Artikel wird mit 0,3 TK honoriert)

Der Fluch der Technik

Saison 2013-1, ZAT 7, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 25.02.2013, 20:17

Immer diese Technik. Der Wechsel von Pajtim Kasami vor einigen Wochen von Fulham nach Pescara scheiterte daran, dass das W-Lan ausfiel und so die Unterlagen nicht rechtzeitig eintrafen. Der Wechsel von Felipe Anderson vom FC Santos zu Lazio Rom scheiterte an einem kaputten Faxgerät, ähnlich wie vor zwei Jahren der Wechsel von Choupo-Moting nach Köln. 

Nun hat es auch Nancy erwischt. Am vergangenen Montag gab das Modem in der Geschäftsstelle plötzlich seinen Geist auf. Und bis es die Techniker geschafft hatten einen mobilen Hot Spot einzurichten, war es zu spät für die rechtzeitige Übersendung der Aufstellung für den Spielberichtsbogen. 

Ergebnis 0:4. Und so überwintert der Meister auf einem Abstiegsplatz. Neben der Technik scheinen auch die weiterhin hartnäckigen Gerüchte eines Wechsels des Trainers nach Nizza für die Konzentration der Mannschaft nicht gerade zuträglich zu sein.

Nun heißt es also Abstiegskampf. Ist ja auch mal wieder ganz nett.

159 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Die teuren Jugendspieler aus Nizza

Saison 2013-1, ZAT 4, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 04.02.2013, 21:42

Das kleine Intermezzo zwischen Nizza und Nancy geht in die nächste Runde. In einem Interview mit dem Nice-Coach war die Rede von 2 Mio Jahresgehalt für Jugendspieler aus Antibes. "Phantasiezahlen" hieß es sofort aus dem Management des Meisters. Und doch wurde in der hiesigen Presse eifrig diskutiert.

Der Trainer gab zu Protokoll: "Diese Zahlen waren offensichtlich eine Übertreibung und offensichtlich auch so gemeint. Fakt ist doch wir haben vor 5 Saisons noch 2. Liga gespielt, Nizza in der Champions League. Wenn Nizza einen Spieler will und wir einen Spieler wollen, dann können wir finanziell nicht mithalten. 

Aber du musst natürlich so einem jungen Spieler auch eine finanzielle Sicherheit am Anfang seiner Karriere bieten. Du kannst dem nicht einen Jahresvertrag mit niedrigem Grundgehalt, wo er nur hohe Auflaufprämien kriegt. Da setzt man so einen jungen Spieler unnötig unter Druck und in große Unsicherheit. Der hat doch den Kopf dann nicht frei, überlegt sich, ob er als Fußballprofi wirklich leben kann und wie er seine Stromrechnung bezahlen soll. Dem musst du am Anfang finanzielle Sicherheit bieten, damit er sich keine Sorgen um seine Zukunft macht und den Kopf frei hat für's Fußballspielen.

Wir bieten vielleicht den Jugendspielern bessere Verträge, aber nicht weil sie wahnsinnig hoch dotiert sind, sondern weil sie sinnvoller sind und dem Spieler Sicherheit bieten. Und außerdem sieht so ein Spieler ja auch, wie sind seine Einsatzchancen. Und wenn er sieht: Da sitzen die Jugendspieler nur auf der Bank, dann wird er sich überlegen, ob er nicht wohin geht, wo seine Perspektiven besser sind."


270 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Aufregung in Nizza: Kritik am Ex-Club

Saison 2013-1, ZAT 2, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 21.01.2013, 21:21

Vor dem Gastspiel bei seinem früheren Verein OGC Nice sorgt Nancy-Coach Bernard Châtelet für Schlagzeilen in Nizza. In einem Interview mit einer Lokalzeitung äußerte er öffentlich Kritik an seinem Ex-Club. Hier ein Auszug aus dem Interview:

Der OGC Nice kann derzeit nicht an die Erfolge vergangener Tage anknüpfen. In dieser Woche hieß es, man wolle wieder verstärkt auf Jugendspieler setzen. Sie haben das Jugendleistungszentrum des OGCN in Antibes aufgebaut. Glauben Sie, dass das der Weg sein kann, um den Verein wieder in die Erfolgsspur zu bringen?

Das kann nicht nur der Weg sein, das muss der Weg sein. Ich bin weiterhin sehr stolz auf Antibes und denke, dass es eines der besten Jugendzentren in ganz Europa ist. Jedes Jahr kommen zahlreiche Spieler heraus, die auf Anhieb den Sprung in den Profifußball schaffen. Aus dem vorletzten Jahrgang spielen über 10 Absolventen mittlerweile in der Ligue 1 oder Ligue 2, zwei davon glücklicherweise bei uns in Nancy, aber kein einziger in Nizza. Und das kann nicht sein.

Dass wir damals so stark auf die Jugend gesetzt haben, war natürlich auch aus der Not eine Tugend gemacht. Mittlerweile gibt es in Nizza andere Möglichkeiten durch die Erfolge und Champions-League-Teilnahmen. Es ist mehr Geld da und der Verein ist attraktiver und so kann man heute in Nizza Leute verpflichten, bei denen ich damals noch gesagt hätte: Da sparen wir uns lieber die Telefongebühren für die Anfrage.

Das ist sicher verlockend. Aber im internationalen Vergleich und teilweise sogar ligaintern gibt es immer noch Vereine, die da mehr Möglichkeiten haben. Aber es gibt kaum einen Verein, der eine bessere Jugendarbeit leistet. Aber das nützt gar nichts, wenn die Leute, die man ausbildet, dann für andere Vereine spielen. 

Dazu kommt, dass der OGCN eine funktionierende Mannschaft hat, die gut spielt. Und auch das ist verlockend, dann zu sagen, man belässt die. Wenn ich da plötzlich Jugendspieler frisch von der Akademie da reinschmeisse, kann ich natürlich auf die Schnauze fallen. Aber das hat demis auch gemacht, obwohl er praktisch noch die Meistermannschaft von mir zu Verfügung hatte. Die Mannschaft ist gut und die finanzielle Lage ist gut. Aber die große Stärke ist weiterhin die Jugendarbeit. Und daraus schlägt man meiner Meinung nach in der letzten Zeit viel zu wenig Kapital.


Die Vertragsverhandlungen stocken zur Zeit. Glauben Sie, man sollte in Nizza über die Saison hinaus am Trainer festhalten? Viele wünschen sich ja weiterhin Sie zurück auf der Trainerbank.

Das stellt sich überhaupt nicht. Ich habe auch für die nächste Saison einen gültigen Vertrag in Nancy. Ich kenne die Leute in der Vereinsführung und die werden die richtige Entscheidung treffen. Und man steht da für eine gewisse Kontinuität. Zwei Saisons vor wir damals Meister wurden, haben wir eine Saison gegen den Abstieg gespielt. Da ist man auch nicht in Panik geraten.

Sluggers ist ein sehr guter Trainer. Ich habe damals Servette Genf von ihm übernommen und obwohl wir aufgrund des Investors sehr viele neue Spieler geholt haben, habe ich noch sehr von seiner Arbeit profitiert. Und man muss schon auch am Boden bleiben und sehen wo man herkommt. Als ich in Nizza war, war man noch froh, wenn man mehrere Saisons nichts mit dem Abstieg zu tun hatte. Dann hatte man eine sensationelle Erfolgsphase, wodurch die Erwartungen und Ansprüche steigen, ja auch völlig berechtigterweise. Aber sie dürfen nicht so hoch steigen, dass es für einen Verein wie den OGCN schon ein großer Misserfolg ist, wenn man mal ein paar Saisons keinen Titel holt.

612 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Erholt

Saison 2013-1, ZAT 1, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 14.01.2013, 22:04

Gerade einmal 12 Tage wird beim Meister wieder trainiert. Für eine Saisonvorbereitung doch sehr kurz. Aber letzte Saison hatte man durch die Erfolge im Europa Cup letztlich gar keine Vorbereitung und wurde am Ende Meister. Auch das natürlich ein Grund für die längere Pause, die der Coach der Mannschaft gegönnt hat. Zwei Saisons, dazwischen Europa Cup und nach der Meistersaison stand auch erstmal nicht Feiern, sondern europäischer Wettbewerb an. Da kam dann das Ausscheiden auch gar nicht so ungelegen.

Jetzt ist man endlich wieder ausgeruht und kann mit frischer Kraft ans Werke gehen. Erstmal ohne dass man sich auf ein Ziel festlegt. Titelverteidigung wäre jedenfalls ein vermessenes. Dazu sind die anderen Teams zu stark. Selbst Saint Etienne ist als Meister in der letzten Saison abgestürzt. Andererseits sollte man als Meister auch nicht zu sehr Tiefstapeln und so lässt man sich einfach überraschen und denkt nicht an die Tabelle, sondern von Spiel zu Spiel, so wie letztes Jahr auch.

Bleibt nur allen viel Spaß und eine spannende Saison zu wünschen, auch wenn letzteres in Frankreich eine Selbstverständlichkeit ist.

188 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Nochmal alles auf eine Karte?

Saison 2012-2, ZAT 12, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 19.11.2012, 19:55

Man darf sich keine Fehler mehr erlauben. Ein Ausrutscher und man ist weg. Das war die Divise der letzten Woche, umsetzen konnte man es nicht. Wenn man in dieser Phase noch Punkte zu Hause liegen lässt, hat man keine Chance auf die Meisterschaft. Und so beendet das 6:6 im Heimspiel gegen den OSC Lille wohl die Träume in Nancy auf die erste Meisterschaft.

Diese 2 Punkte mehr hätte man gebraucht. In der Taktik war dieser Sieg fest eingeplant und man hat sich relativ früh den Fahrplan für den Rest der Saison zu Recht gelegt. Nun bleibt nur noch die Frage: Beim Plan A bleiben und damit den Champions' League Platz sichern bzw. auf einen Ausrutscher von Rennes hoffen oder nochmal alles umwerfen, und das Risiko eingehen eventuell im Worst Case sogar aus dem internationalen Wettbewerb zu fallen. 

Allein eine Champions League Teilnahme wäre ein großer Erfolg für Nancy. Und wenn man ehrlich ist, haben andere Teams die Meisterschaft in dieser Saison sowieso eher verdient. Andererseits galt für den Coach schon immer: Wenn eine noch so kleine Chance da ist, muss man es probieren. Und oft hat es auch geklappt.

Wer aus den offenen Gedanken etwas herauslesen möchte, kann das gerne tun und mir dann bitte mitteilen. Ich weiß es nämlich selbst noch nicht.

225 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Das F-Wort

Saison 2012-2, ZAT 11, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 12.11.2012, 20:01

Auch 6 Spieltage vor Schluss steht Nancy mit 1 Punkt Rückstand weiterhin auf Platz 2 und bleibt damit Verfolger Nummer 1 im Meisterschaftsrennen. Langsam an der Zeit, das M-Wort auch auszusprechen?

"Meisterschaft, Meisterschaft, Meisterschaft. Ich hab kein Problem mit dem Wort. Aber unser Ziel vor der Saison war der internationale Wettbewerb und wir wussten damals, dass bereits das verdammt schwierig wird. Und das ist noch lange nicht erreicht. Es gibt nur noch 4 Plätze in diesem Jahr und auf den fünften Platz haben wir momentan 3 Punkte Vorsprung bei schlechterem Torverhältnis. Das ist ein Spiel, eine Niederlage. Genauso wie es ein Spiel und ein Sieg sein kann und wir stehen auf 1. Aber von daher ist es auch völlig egal. Für die Meisterschaft genau so wie für einen internationalen Startplatz darfst du dir zu der Phase der Saison keine Fehler mehr erlauben. Deswegen interessiert mich nur das F-Wort, das ich vermeiden will und nichts anderes."

164 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Wer was holen will, muss investieren

Saison 2012-2, ZAT 10, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 05.11.2012, 21:18

Die letzten 4 Spiele liefen durchaus positiv für den ASNL. Allerdings war gerade der 6:5-Sieg in Sochaux kräfteraubend. Vom ersten Spieltag an, gab es Bedenken in Nancy aufgrund der fehlenden Pause zwischen den Spielzeiten, dass es am Ende mit den Kräften knapp werden könnte. Nun auch noch so ein kräftezehrendes in den Knochen. Rächt sich das?

Der Coach sieht das relativ gelassen: "Wenn du in dieser Phase der Saison noch was holen willst, dann musst du investieren. Zu diesem Zeitpunkt gibt es nichts mehr geschenkt und keine einfachen Siege mehr. Und was die Kondition des Teams betrifft, ist alles im grünen Bereich. Die Jungs sind deutlich fitter als ich das vor der Saison befürchtet hatte. Und so ein Spiel wie das in Sochaux zeigt, dass sich auch jetzt noch in der Lage sind den entscheidenden Schritt mehr zu gehen. Da hat auch mein Co-Trainer-Team um Jesse Souabe sehr gute Arbeit geleistet und wir hatten das richtige Gespür für die Mannschaft und wann sie auch mal etwas Regeneration braucht."

Und was ist mit dem M-Wort? Wie immer: "Kein Kommentar."

193 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Favoritenrolle

Saison 2012-2, ZAT 9, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 29.10.2012, 22:16

Die nächsten vier Spiele werden wie für die meisten Teams richtungsweisend sein. Mit Bastia, Rennes und Sochaux trifft man auf drei direkte Konkurrenten im Meisterschaftskampf. Letztere auch der Favorit nach der Meisterschaftsprognose aus Nancy. Nach 6 Spielen in der Rückrunde würde die Wissenschaft möglicherweise zu einem anderen Ergebnis kommen und wohl Nancy selbst vorn sehen. Wie schwierig die Favoriten-Bürde ist zeigt aber auch Sochaux mit durchwachsenen Rückrundenstart. Auch deswegen will man in Nancy von einer Favoritenrolle nichts hören:

"Wir sind eins von 5-6 Teams, dass realistischerweise Meister werden kann. Aber sicher nicht der Topfavorit, da sind ganz andere Namen dabei." Wenn die kommenden 4 Spiele erfolgreiche verlaufen, wird es aber auch für Nancy schwierig, die Favoritenrolle anzunehmen. Und wenn nicht, ist sie ohnehin dahin.


135 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

R3AL NUMB3RS

Saison 2012-2, ZAT 7, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 15.10.2012, 22:16

Nachdem die Prognose des Ligaleiters seit Jahren in der Fachwelt kritisiert wird, wurden nun Stochastiker mit einer wissenschaftlich korrekten Prognose beauftragt.

Aufgrund der knappen Zeit konnte nicht alles optimal berücksichtigt werden. So ist diese Prognose noch nicht wirklich akkurat, aber sicherlich besser als die offizielle. Sie basiert auf den Daten der vergangenen beiden Spielzeiten.

Hier die Schlusstabelle:

01. FC Sochaux 66 
02. AS Nancy 66
03. Stade Rennes 65
04. AS Monaco 60
05. SC Basita 59
06. AS Saint-Etienne 58
07. Evian FC 58
08. Paris SG 58
09. RC Strasbourg 57
10. Toulouse FC 56
11. Girondins Bordeaux 56
12. OGC Nice 56
13. Valenciennes FC 55
14. OSC Lille 55
15. Olympique Lyon 55
16. AJ Auxerre 54
17. AC Ajaccio 53
18. FC Gueugnon 51
19. Olympique Marseille 48
20. FC Nantes 46


138 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Diesmal kriegen wir den Bus

Saison 2012-2, ZAT 6, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 01.10.2012, 21:40

Da kommt man mal 3 Minuten zu spät zum Mannschaftsbus und der fährt ohne Mannschaft ab. Aber damit sich das nicht wiederholt, wurde in dieser Woche der Lauf zum Bus trainiert. Taktik und Technik kann man dann wieder nächste Wochen machen. Wenn man es nicht rechtzeitig zum Spiel schafft, nützt die beste Taktik nichts.

18 Minuten am letzten Spieltag bei 15 Minuten vor Abfahrt. Jetzt sind wir schon bei 15 Minuten und am Freitag haben wir's sogar in 13 geschafft. 9:00 Uhr ist Abfahrt. Denke also es sollte reichen, wenn wir 8:47 loslaufen. 


99 Wörter. (Artikel wird mit 0,3 TK honoriert)

Rückkehr nach Nizza und Antibes

Saison 2012-2, ZAT 2, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 03.09.2012, 20:39

Der alljährliche Wiederbesuch in Nizza steht an. Sicher kein Spiel wie jedes andere und immer angenehm. Für die Spieler aber ist es nur ein schwieriges Auswärtsspiel, und das ist auch gut so. Nizza ist mit 2 Punkten aus 3 Spielen holprig in die Saison gestartet. Nancy dagegen kann mit 6 Punkten zufrieden sein. Zu Hause jedenfalls ließ man nichts anbrennen und auswärts konnte man das Spiel eng gestalten.

Der Vorteil von Nancy ist dabei natürlich die Wettbewerbspraxis. Noch bis zum Saisonstart hatte man jede Woche Pflichtspiele. Was zum Saisonauftakt ein Vorteil ist, wird mit der länger werdenden Saison auch zum Problem. Und so hat sich der Pessimismus trotz guten Auftakts noch nicht wirklich gelegt. 

Positiv stimmen dagegen die neuen Spieler aus der U23. Gleich 3 von ihnen standen im letzten Spiel auf dem Platz und so war es der erste Spieltag seit dem Aufstieg, an dem Nancy nicht mit dem höchsten Altersdurchschnitt der Liga antrat. Dazu zählten alle 3 zu den auffälligsten Akteuren. 

Dennoch blickt man noch leicht neidvoll nach Antibes, wo Châtelet Nizzas Jugendleistungszentrum aufgebaut hat. "Von den Möglichkeiten sind wir noch meilenweit entfernt. Antibes ist sicher das Vorbild. Aber da kommen wir so schnell nicht hin." Zumindest Châtelet selbst wird hinkommen für ein Gasttraining am Tag nach dem Spiel. "Ich werd denen schon in den 90 Minuten Training nichts beibringen können, was uns über Jahre hinaus einen Wettbewerbsnachteil einhandelt."

247 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Akku leer? - Ungewöhnlicher Pessimismus in Nancy

Saison 2012-2, ZAT 1, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 27.08.2012, 19:09

Vielleicht spielte die Enttäuschung über das Aus in der Europa League noch eine Rolle (dabei kann man mit 3 erfolgreich abgeschlossenen Gruppenphasen durchaus insgesamt sehr zufrieden sein). Jedenfalls gab sich Nancy-Coach Châtelet bei der Frage des Saisonziels ungewohnt pessimistisch. 

"Wir stehen vor einer sehr schwierigen Saison. Wir hatten praktisch keine Regeneration durch die Erfolge in der Europa League. Es gab nur eine kurze EM-Pause, in der ich der Mannschaft einfach Zeit zur Regeneration geben musste. Danach mussten wir gleich wieder ran und das bis letzte Woche. Klassische Saisonvorbereitung fiel dadurch komplett flach. Man merkt einigen Spielern an, dass der Akku leer ist. Wir haben in der Liga zuletzt am Zenit gespielt und zwei Mal die Europa League erreicht. Da ist's auch mental schwierig. Um an höhere Ziele zu denken, fehlt uns einfach das entscheidende Stück Qualität im Kader, das andere Teams haben. Ich hoffe einfach, die Spieler haben aus den internationalen Spielen viel mitgenommen und sind geil drauf, da wieder spielen zu dürfen. 

Aber die Liga ist so enorm stark. Wenn du da physisch und mental nicht bei 100% bist, kannst du auch ganz schnell mal hinten rein rutschen. Viel wird vom Saisonstart abhängen. Wenn wir gut starten und die Jungs sehen, sie können wieder viel erreichen, kann das den Schub geben, um doch noch die letzten Prozent aus sich rauszuholen, auch wenn man erschöpft ist. Wenn Misserfolge dazukommen und die Knochen schwer sind, dann wird's richtig schwierig. Ich hoffe, wenn es dazu kommt, sind wir in der Lage, damit umzugehen. Wir haben nachdem die U23 im Super-Cup überzeugt hat, 4 Spieler hochziehen können. Die werden früh Verantwortung übernehmen müssen und auch mal den ein oder anderen mitreissen, der jetzt die Pause lang durchspielen musste.

Nach dem Aufstieg war große Euphorie da. Und dann kam man jede Saison ein Stück weiter nach oben und jedes Spiel gelang ein bisschen mehr. Da war die Mannschaft topmotiviert und ich musste da nicht mehr viel sagen. Jetzt sind wir - glücklicherweise auf hohem Niveau - stagniert und die Mannschaft ist körperlich durch die Europa-League-Belastung nicht da, wo ich sie gerne hätte. Da werde ich erstmals wirklich als Motivator gefragt sein und immer ein gutes Gespür für die Verfassung des Teams haben müssen. Ich hoffe, dass mir das gelingt. Aber es wird schwer."

400 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Saison vorbei

Saison 2012-1, ZAT 13, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 24.04.2012, 18:26

Also am Ende doch noch Europa-Cup. Wer hätte damit gerechnet? Ach ja, der Ligaleiter. Ich glaube die passende Metapher handelt von dem seltenen Ereignis, bei dem die Frucht einer Graspflanze von einem unter Amaurose leidenden Exemplar der Familie der Fasanenartigen aufgelesen wird.

Aber zum Glück ist der LL bei seiner Hauptaufgabe deutlich besser als beim Prognostizieren. Und so geht der erste Dank an demis21 für eine weitere tolle Saison. Solange du so weiter machst, wird die Ligue 1 voll besetzt und die 1. Adresse in der Torrausch-Welt bleiben. Gerade zu letzterem tragen aber natürlich auch alle Mitspieler bei. Deswegen auch ein Dank an die Konkurrenz, die Frankreich neben der schönsten Liga, auch zu härtesten macht. :)

Die Glückwünsche gehen an alle, die ihre Ziele erreicht haben und natürlich besonders an die Titelträger, Kuli zum Pokalsieg und Rocheteau zu Meisterschaft. Titelverteidigungen sind hier trotz der Serienmeisterschaften von Nizza (die natürlich im Wesentlichen durch meinen Aufbau dort begründet sind ;)) weiter eine besondere Leistung.


Meine Taktik ging diese Saison nicht ganz auf, aber nach dem Überwintern auf einem Abstiegsplatz ist Platz 4 am Ende doch ein kleiner Erfolg und ein versöhnlicher Abschluss. Nächste Saison musst du dich aber auf einen Konkurrenten mehr einstellen, Rocheteau. ;)

214 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Europacup-Anwärter?!

Saison 2012-1, ZAT 12, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 16.04.2012, 23:25

Jetzt auch ein EC Anwärter - heißt es auf der Verbandsseite über Nancy. Dabei müsste es eigentlich heißen: Jetzt eigentlich keiner mehr.

In den letzten 3 Spielen hätte es gelingen müssen, den Rückstand auf Platz 5 zu verkürzen. Doch trotz eines weiteren Auswärtserfolgs, bereits dem dritten in der Rückrunde, bleibt es bei 4 Punkten. In 3 Spielen machbar. Aber angesichts des Restprogramms der Konkurrenz doch nahezu ausgeschlossen. Und Teams mit schwierigem Restprogramm, wie der AS Monaco sind einfach zu weit davon geeilt (7 Punkte Vorsprung). 

Und so wird man sich am Ende wohl mit dem wertlosen Titel des Rückrundenmeisters zufrieden gegeben müssen. Nichtsdestoweniger wird man natürlich alles versuchen die verbliebenen Spiele zu gewinnen. Auf einen leicht auszurechnenden Gegner kommen 2 völlig unberechenbare. Darunter Châtelets Ex-Club Nizza mitten im Meisterschaftskampf. Dennoch gibt's immerhin eine kleine Kampfansage: "Sollten die anderen tatsächlich noch richtig patzen, werden wir da sein."

Und ein kleines Trostpflaster bleibt. Der Europa-Cup 2012-1 steht noch aus - und da wird Nancy definitv starten dürfen.

183 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Trainerentlassung? Verwirrung in Nancy

Saison 2012-1, ZAT 11, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 16.04.2012, 19:41

Als Trainer Châtelet letzte Woche vor dem verschlossenen Trainingsgelände stand und er auf der offiziellen Seite des Verbands als entlassungsgefährdet eingestuft wurde, kamen schnell Gerüchte auf, Nancy hätte seinen Coach tatsächlich beurlaubt. Es wäre eine große Überraschung gewesen und sportlich kaum zu begründen. Zwar hinkt Nancy dem Ziel Europa-Cup weiter hinterher, ist aber das beste Team der Rückrunde und zuletzt 4 Spiele ungeschlagen.

Das 6:6 in Bordeaux war dabei ein kleiner Rückschlag und der Trainer war mit dem Auftritt seines Teams genauso wenig einverstanden, wie der Einstufung einer Medien als bestes Spiel der Saison. "Ein gutes Spiel ist für mich, wenn beide Mannschaften gut spielen. Wenn du gut spielst, fängst du aber keine 6 Gegentore. Dass wir dazu noch 2 Mal eine 2-Tore-Führung verspielen, setzt dem ganzen die Krone auf."

Dennoch wohl kein Grund, gleich den Trainer zu entlassen. Und schließlich am Ende alles doch ein Missverständnis. Ein Fehler nach einem Update auf der Verbands-Homepage sowie ein Bombenalarm in der Nähe des Trainingsgelände erklären am Ende die Umstände. 

Viel Verwirrung jedenfalls in Nancy und keine optimale Vorbereitung auf die wichtigen letzten 6 Spiele, in denen Nancy mit dem alten Coach doch noch das Saisonziel Platz 5 erreichen will.

220 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Gotteslästerung zu Karfreitag in Nancy

Saison 2012-1, ZAT 10, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 09.04.2012, 20:28

Schon in der offiziellen Pressemitteilung des Verbands wurde vor 2 Wochen von einer Wiederauferstehung des ASNL gesprochen. Das hat nun in ihrer am Karfreitag erschienenen Osterausgabe die größte lokale Zeitung aufgegriffen und vergleicht die Saison detailliert mit der biblischen Passionsgeschichte. Die Passion und das Leiden in der Hinrunde mit dem Ende Abstiegsplatz und die Wiederauferstehung in der Rückrunde als Nummer 1 der Rückrundetabelle.

Sehr zum Missfallen einiger Kirchenvertreter. Man dürfe die profane Banalität von Fußballspielen nicht mit dem Leiden Christi vergleichen. Eine solche Respektlosigkeit ausgerechnet am Karfreitag, würde viele Gläubige zutiefst verletzen.
Tausende wütende Anrufe und E-Mails erreichten die Zeitung. Am morgigen Diensttag soll in der nächsten Ausgabe eine Entschuldigung erscheinen.

Der Trainer sieht das relativ gelassen: "Ja, der Artikel war etwas übertrieben. Wenn ein weggekaufter Spieler als Verräter Judas dargestellt wird und Gegentore mit Speerhieben gleichgesetzt werden, geht da die Phantasie des Autors sicher ein bisschen mit ihm durch. Der Wirbel, der darum gemacht wird ist aber nicht weniger übertrieben."

Eine Choreographie der Fans für das kommende Spiel, das darauf Bezug nehmen sollte wurde unterdessen aber vom Verein untersagt. "Ich verstehe die Fans, wenn sie diese ganze Aufregung nicht ganz nachvollziehen können. Aber man muss nicht nur aus Trotz weiter Öl ins Feuer gießen. Da sollte man besonnen genug sein, sowas zu lassen, wenn man weiß, dass sich andere dadurch gestört fühlen. Feiern wir lieber gemeinsam die Auferstehung Jesu und 3 Punkte für uns."

256 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Abstieg: Nichts sehen, nichts hören

Saison 2012-1, ZAT 7, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 15.03.2012, 19:35

Da hat sich jemand die Worte von Volker Finke zu Herzen genommen: Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen. Zumindest zu 2/3.

Nancy steht zur Halbzeit auf einem Abstiegsplatz. Doch die Tabelle will man anscheinend nicht sehen. Und von Abstiegskampf will man auch nichts hören. Nach dem schlauen Prognoseprogramm des Verbands steigt Nancy am Ende zu über 60% ab. 

In Nancy dagegen redet man dagegen von einem Europapokal-Platz. "Unser Ziel bleibt Platz 5. Mit Platz 15 beschäftigen wir uns nicht." Bei Platz 16 aktuell und 60% Abstiegswahrscheinlichkeit eine gewagte Sichtweise. 

Und das obwohl man nicht mal auf dem Transfermarkt einen Erfolg verzeichnen kann. Mindestens ein Offensivspieler wird gesucht. Denn kein anderes Team in der Liga schießt weniger Tore als Nancy. "Unser Mittel sind begrenzt. Natürlich wollen wir uns verstärken, aber der Markt gibt derzeit leider wenig her und wir werden dabei die wirtschaftliche Vernunft nicht ausblenden." Gerüchteweise verhandelt man derzeit relativ stockend mit dem AJ Auxerre, der fast doppelt so viele Treffer auf dem Konto hat und derzeit den besten Sturm der Liga stellt. Möglicherweise wird man aber mit dem Kader der Hinrunde auch in die Rückrunde starten. Und dann geht es möglicherweise nicht-sehenden Auges in die Ligue 2.

212 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Der kollektive Chancentod

Saison 2012-1, ZAT 6, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 12.03.2012, 19:56

Zeit, dass die Hinrunde beendet ist. Zwar sind in Nancy abgesehen von zwei Langzeitverletzten langsam wieder alle Spieler körperlich 100% fit. Moralisch aber sieht es anders aus. Die letzten beiden Hinserien konnte man auf Platz 3 beenden, nun droht die schwächste Halbzeitbilanz seit dem Aufstieg.

Dabei ist die Ursache schon mit Blick auf's Papier relativ leicht ausgemacht. Nur Girondins Bordeaux schießt derzeit weniger Tore als der ASNL. Gerade einmal 23 Treffer stehen bisher zu Buche. Und vor allem vergibt kein Team in der Liga mehr Großchancen als Nancy. 

So ist es auch kein reines In-Schutz-Nehmen der eigenen Mannschaft, wenn der Trainer dem Team beinahe jede Woche gute Leistungen attestiert. In fast jedem Spiel hatte der ASNL mehr Ballbesitz als der Gegner und mehr Schüsse auf das gegnerische Tor abgegeben. 

Möglicherweise wird man entsprechend zur Rückrunde reagieren und im Sturm eine Verstärkung holen. Zunächst aber empfängt man neben 2 Auswärtspartien zu Hause den Tabellenführer aus Nizza. Mithalten wird man wohl erneut können, fraglich nur ob man auch das Tor trifft.

182 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Mehr war nicht drin

Saison 2012-1, ZAT 5, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 05.03.2012, 21:12

Wie befürchtet ging die Erkältungswelle in Nancy auch am Tabellenstand nicht spurlos vorbei. Nach nur einem mageren Punkt aus drei Spielen, trennen den Vorjahresdritten nur noch 2 Punkte von einem Abstiegsplatz.

"Mehr war nicht drin," konstatiert der Trainer. "Wir hatten gerade noch 3 Stammspieler auf dem Feld und von denen haben 2 mit Fieber gespielt. Und dass du dann auch mal noch eine späten Ausgleich kassierst oder dich nach einem Rückstand nicht mehr zurückkämpfen kannst, ist logisch. Da mache ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf."

Doch es geht bergauf in Nancy. "Auf dem Trainingsplatz gibt's zwar noch ein Hustkonzert, aber praktisch alle Spieler sind wieder fit genug, um auflaufen zu können. Beim ein oder anderen fehlen vielleicht noch 10 Prozent, aber ich gehe dennoch deutlich zuversichtlicher in die nächsten Spiele."

143 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Trotz Virus: Schonen ist nicht drin

Saison 2012-1, ZAT 4, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 27.02.2012, 21:06

Mit seinen letzten eisigen Atemzügen hat der Winter doch noch der Mannschaft des ASNL die Kräfte ausgehaucht. Erkältung, Fieber, Husten, Schnupfen. mehr als der halbe Kader ist betroffen. Jede Mutter weiß: Da hilft nur viel Ruhe und Schonen, dann ist's schnell wieder vorbei.

Doch: Schonen ist nicht drin. 11 komplett gesunde Spieler stehen nicht zur Verfügung und die nächsten 3 Spiele stehen an. Und die Gegner werden Sparflamme wohl kaum erlauben. Klar meckert da die Mama, wenn das Fußballspiel wichtiger ist als die Genesung. Aber bei Niederlagen meckert der Trainer und den sieht man als Profifußballer nun mal öfter als die Mama.

Vielleicht gibt es ja zumindest ein bisschen Mitgefühl, nachdem der Virus auch den Trainer erwischt hat. Die letzten beiden Tage gab es immerhin schon mal trainingsfrei. Für die Spiele dürfte er aber dennoch vollen Einsatz erwarten.

148 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Die ersten 11

Saison 2012-1, ZAT 2, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 13.02.2012, 21:37

Nicht ganz 11 Minuten war die neue Saison alt, da lag Nancy bereits 0:2 zu Hause gegen Monaco zurück. Ganze 40 Minuten dauerte es, bis Nancy sich dann auch aus der Winterpause bequemte und den Anschlusstreffer erzielte, um das Spiel schließlich in der zweiten Halbzeit noch zu drehen. Im Nachhinein ein optimaler Saisonstart, da dieses Comeback gleich zu Beginn das Selbstbewusstsein stärken sollte.

Vielleicht auch im Zeitraffer noch einmal die Entwicklung der letzten Saison, als man früh in der Spielzeit 2 Heimniederlagen in Folge verkraften musste, dann aber zur alten Heimstärke zurückfand und  danach ungeschlagen blieb. Damit es auch in dieser Saison dabei bleibt, darf man aber nicht so schlafmützig agieren wie zu Beginn des ersten Saisonspiels. Gegen Aufsteiger Gueognon machte man es aber bereits deutlich besser und man kam zu einem ungefährdeten 3:0-Erfolg.

Nun kommt Guingamp, die gleich mit einem Auswärtssieg in die Saison starten konnten.

158 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

In Nizza war's wärmer

Saison 2012-1, ZAT 1, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 05.02.2012, 23:28

In Nizza war's nie so kalt wie derzeit in Nancy. Dafür wird daran gearbeitet in Nancy zumindest ein Stück Nizza herzubringen oder um genauer zu sein ein Stück Antibes. Dort hat Châtelet seinerzeit Nizzas Nachwuchszentrum bauen lassen. Mit Erfolg, gerade hat es der 50. Spieler aus Antibes in die höchste französische Klasse geschafft.

Doch Jugendarbeit, die der Grundstein dafür wurde, dass Nizza die Nummer 1 in Frankreich wurde, spielte in Nancy bisher eine untergeordnete Rolle. Zum 4. Mal in Folge geht Nancy mit dem höchsten Altersschnitt der Liga in die Saison.

Nun wurde aber auch Nancys Jugendinternat zu einem modernen Nachwuchszentrum umgerüstet. Alles weniger modern und kleiner als in Antibes. Aber der Coach ist dennoch zuversichtlich: "Nicht die Einrichtung muss modern sein, das Konzept muss modern sein. Und da haben wir vieles aus Antibes übernommen." 

In Nizza hat es aber 5 Spielzeiten gedauert, bis die ersten Spieler zur Profimannschaft stoßen konnten. Mittelfristig muss man in Nancy also weiter mit den Spielern auskommen, die man hat. Und die sind letzte Saison immerhin Dritter geworden und haben sich jede Saison weiter gesteigert. Schafft man das erneut, ist in dieser Saison alles drin.

Nun braucht man nur noch das Wetter aus Nizza und alle sind glücklich.

215 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Abschlussworte

Saison 2011-3, ZAT 11, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 14.12.2011, 01:19

Holen wir das nach, was vor einer Woche noch aus Anstand aufgeschoben wurde:

Herzlichen Glückwunsch an Rocheteau2 zur Meisterschaft!

Wurde, denke ich, längst mal wieder Zeit und war in diesem Jahr absolut verdient. Allein in den beiden Spielen gegen Nancy (leider) einfach den entscheidenden Schritt voraus. 

Ich habe mich zwar an die Meisterschaftsfeiern in Nizza gewöhnt, zumal ich da für das gesamte Gelände immer noch einen Generalschlüssel habe. Aber der Weinkeller ist natürlich die bestmögliche Abwechslung dazu. Während ich hier mal eine passende Meisterschaftsfeierlocation in Nancy suche für nächstes Jahr. ;-)

An alle noch im Europapokal spielenden Teams ein glückliches Händchen und möglichst viele Punkte für die 5-Jahreswertung!

An den Ligaleiter ein Danke für eine absolut gelungene Einstandssaison!

Und an alle 16: Ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

152 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Müde...

Saison 2011-3, ZAT 10, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 05.12.2011, 20:04

bin ich, geh zur Ruh.

Während es für die anderen Teams nochmal um alles geht, hat Nancy den Spielbetrieb schon vorzeitig eingestellt. Alles was man noch hatte, hat man eingesetzt. Jetzt stehen tatsächlich die 48 Punkte, die man als Ziel ausgegeben hatte. Mehr werden nicht mehr dazu kommen. Schließlich ist man 100%ig ausrechenbar und damit für alle Gegner locker zu besiegen. Aber das wusste man vorher.

Nun ist nur noch die Frage, reichen die ausgegebenen 48 Punkte für Platz 4? Sieht man sich das breite Verfolgerfeld bis Platz 8 an, eher unwahrscheinlich. Aber rechnen muss man nicht mehr, das sollen die anderen. Wir lehnen uns zurück und lassen uns überraschen.

118 Wörter. (Artikel wird mit 0,3 TK honoriert)

48

Saison 2011-3, ZAT 9, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 05.12.2011, 16:42

Frühe Anstoßzeiten, d.h. das ohnehin schon auf der Kauleiste daherkommende Team aus Nancy kriegt noch nicht mal ausreichend Schlaf. Hoffentlich holen das die Verteidiger nicht auf dem Spielfeld nach.

Der Gegner heißt Stade de Reims, welch ein glückliches Glück aber auch: Das Team mit den meisten Reserven. Bevor dann am letzten ZAT noch Besuch aus Caen kommt, die im Kampf gegen den Abstieg sicher auch kein leichter Gegner sein werden.

Dennoch ist ein Ausrutscher nicht drin. Das Ziel lautet weiterhin 48 Punkte und damit zumindest eine Chance auf den internationalen Wettbewerb. 

Zuletzt hat man den Grundstein gelegt mit zwei 4:0-Siegen. Überhaupt ist die Heimstärke der letzten Jahre im Verlauf der Saison zurückgekehrt und die beiden Heimniederlagen zu Saisonbeginn blieben ein Ausrutscher. Leider bleiben nur noch 2 Heimspiele im Spielplan neben ganzen 4 Auswärtspartien, die wohl nur noch aus touristischem Interesse mitgenommen werden. Aber das wusste man vorher und hat seine Strategie längst darauf angepasst. Der Rest ist Konzentration und Hoffnung.

171 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

6 von 12 aus 3

Saison 2011-3, ZAT 8, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 27.11.2011, 19:05

5:3 in St. Etienne. Ein Spiel das nochmal klar aufgezeigt hat, warum Nancy für den Schritt an die Spitze noch einiges fehlt - und andererseits warum der kommende Meister voraussichtlich ASSE heißen wird.

Vor allem ist es ein Spiel, das dem ohnehin angeschlagenen ASNL weiter schlauchte. Glücklicherweise neigt sich die Saison langsam dem Ende. Vorher sind aber noch 9 Partien zu absolvieren. Woher man in Nancy die Kraft dafür hernehmen will, steht in den Sternen.

Zeit einen Gang zurückzuschalten gibt es jedenfalls nicht. Zu wichtig sind die kommenden 3 Spiele. 2 Heimspiele stehen auf dem Programm, eines davon gegen Nantes, das zuletzt zwei Mal in Folge auswärts gleich 4 Tore erzielte. Dennoch: 6 Pflichtpunkte. Schließlich folgen daraufhin nur noch 2 weitere Heimspiele gegenüber 4 Auswärtspartien. 

Große taktische Raffinessen sind angesichts der Kondition nicht mehr drin. Der letzte Versuch dahingehend ist gescheitert. Letztlich heißt es jetzt, Heimspiele gewinnen und hoffen, dass sich die anderen so viel Punkte noch gegenseitig wegnehmen, dass 48 Punkte am Ende vielleicht für Rang 4 reichen. 36 hat man bereits, 12 sind aus Heimspielen noch zu holen. 6 davon aus den nächsten 3 Spielen.

So nüchtern ging's schon lange nach einem Gastspiel in St. Etienne nicht mehr zu.

216 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Verfolger #1

Saison 2011-3, ZAT 7, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 15.11.2011, 21:01

Die Heimstärke scheint ein Stück weit zurückgekehrt zu sein. Platz 2 in der Tabelle das trügerische Zwischenergebnis oder wie es dadurch in der Terminologie der Medien heißt: Verfolger #1. 

Dazu ein passende Karrikatur aus der Lokalpresse:

Verfolger #1


Und die bildet noch nicht mal den realen Stand ab, da wir momentan noch nicht einmal auf eine Gehhilfe zurückgreifen können. Großes Risiko und große Sprints sind nicht mehr drin. Aber wer solide seinen Weg geht, erreicht am Ende auch das Ziel. Und so wird jetzt schon in Nancy mehr gerechnet als im statischen Ligaamt des Verbandes. Die Berechnung hier ergeben dabei auch immerhin eine bessere Platzierung als Platz 11. 15 Punkte gibt es allein aus Heimspielen noch zu holen. Nicht viel angesichts dessen, das viele andere Teams noch 7 Heimspiele vor sich haben. Die werden aber zum Saisonende auch nicht leichter und so könnte es am Ende für Nancy sogar noch zum Minimalziel Platz 4 reichen. Man muss eben nur lange genug rechnen.

178 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Ist die Winterpause zu kurz oder die Mannschaft zu alt?

Saison 2011-3, ZAT 6, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 14.11.2011, 17:24

Auch wenn der Bericht des statistischen Ligenamts klar ausweist, dass unsere Presseabteilung nichts am schlechten Abschneiden ändern kann, wir bezahlen die Leute und die sollen gefälligst trotzdem weiter schreiben.

Schließlich gibt das Trainerteam im Training auch 100% und verlangt das von der Mannschaft genauso. Aber anscheinend war das doch etwas zu viel. Zum Glück gab es jetzt eine kurze Winterpause, so dass die ersten Spieler bereits wieder in der Lage sind 5 Minuten zu gehen, ohne erschöpft umzufallen. Für 90 Minuten oder gar für 15 x 90 Minuten sehe ich aber schwarz. 

Schon klar, es gibt keine jungen und alten Spieler, sondern nur gute und schlechte. Aber wäre die Mannschaft im Schnitt 3 Jahre jünger, wie bei vielen Konkurrenten, dann würden sie sich auch schneller regenerieren. 

Zum Glück sind aber immerhin die Chancen auf sportlichem Wege abzusteigen deutlich geringer als aufgrund von Altersschwäche den Betrieb einstellen zu müssen. Eher aber findet man einen magischen Verjüngungstrunk im Keller der Sportheims als dass die Rentnergang aus Nancy die Meisterschaft holt.

181 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Alles anders, aber irgendwie auch nicht besser

Saison 2011-3, ZAT 5, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 31.10.2011, 21:21

5 Siege in Folge stehen zu Buche. Das ist ein eindeutiger Aufwärtstrend, aber auch einer, der nach den Heimniederlagen zu Saisonbeginn bitter nötig war. Und so steht man trotz der Erfolgsserie erstmal nur wieder im Soll.

Das klingt zunächst mal nicht so übel. Aber um dahin zu kommen musste die Mannschaft viel investieren. Und so wirken die Spieler auch nicht so, als hätten sie noch die Kraft für große Schritte im weiteren Saisonverlauf.

Zudem war intern klar: Wenn man am Ende wirklich oben stehen will, muss man bereits zur Halbzeit oben stehen. Das Programm der Rückrunde ist nicht nur aufgrund eines Heimspiels weniger ein gutes Stück härter als das der Hinserie. Damit kann man die Meisterschaft bereits zu diesem Zeitpunkt praktisch abschreiben.

Immerhin sieht der Coach jetzt das, was er bisher vermisst hat: Enge Spiele, erkämpfte Punkte und kein reiner Schönwetter-Fußball mehr. Insofern zeigte die Meisterschaftsansage also tatsächlich Wirkung. Nur ob das am Ende erfolgreicher ist, als der Schönwetter-Fußball der letzten Spielzeiten - da bestehen doch erhebliche Zweifel.

183 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Serie gerissen

Saison 2011-3, ZAT 3, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 17.10.2011, 18:07

Die aktuell längste Serie der Liga ist gerissen. Seit dem Aufstieg hat Nancy zu Hause nicht verloren. Nach sage und schreibe 37 ungeschlagenen Heimspielen folgte nun eine 1:2-Niederlage gegen St. Etienne. Kurz darauf entführte auch noch Lyon mit dem gleichen Ergebnis weitere 3 Punkte aus Nancy.

37 Partien ungeschlagen, nun 2 Heimniederlagen in Folge. 6 Punkte aus 6 Spielen die magere Gesamtausbeute. Dabei wollte man in dieser Saison einen großen Sprung nach oben machen. Der Trend aber zeigt in die ganz andere Richtung. Nur noch 1 Punkt trennt Nancy von den Abstiegsrängen.

Nun gilt es im nächsten Heimspiel gegen Paris zumindest die neue Heimniederlagen-Serie wieder zu brechen. Kein einfaches Unterfangen. Der Tabellenzweite hat bereits 2 seiner 3 Auswärtsspiele in dieser Saison gewonnen.

129 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Nancy will den Titel - Das gefährliche Spiel mit dem Druck

Saison 2011-3, ZAT 2, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 08.10.2011, 18:31

Vor dem Saisonstart war es recht ruhig in Nancy. Nun meldet sich Trainer Châtelet in einem Interview zu Wort und wartet bei der Frage nach dem Meisterschaftstipp mit einer überraschenden Antwort auf: "Nancy. Wir wollen den Titel und ich bin überzeugt, wir können das schaffen."

In seinen ersten beiden Spielzeiten konnte sich Nancy mit Platz 8 und 6 durchaus respektabel platzieren. Große Neuverpflichtungen sind allerdings nicht zu verzeichnen und am ersten Spieltag lief man erneut mit dem höchsten Altersschnitt aller Mannschaften auf. 

Was bringt den eigentlich eher für Understatement bekannten Coach also zu einem so gewagten Saisonziel? Möglicherweise hängt es mit einer Aussage aus der letzten Rückrunde zusammen. Auf den Vorteil in Ruhe und ohne Druck arbeiten zu können angesprochen, sagte er: "Das ist nicht nur ein Vorteil, wie man bei uns sieht. Wir spielen klasse, wenn es läuft, aber wenn es nicht läuft, dann eben nicht. Wir drehen keine Spiele, wir fighten nicht, wir spielen nach Lust und Laune. Und das reicht am Ende nicht für die Top 5. Und das ist auch eine Folge des fehlenden Drucks."

Vielleicht will Châtelet nun also genau diesen Druck aufbauen. Das könnte sich aber genauso gut als Eigentor erweisen.

213 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Saisonziel wohl verfehlt

Saison 2011-2, ZAT 12, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 25.08.2011, 19:31

Der Blick auf die Tabelle zeigt eigentlich beste Chancen für Nancy um noch in den europäischen Wettbewerb einzuziehen. Beim Blick auf das Restprogramm der Konkurrenten wird aber deutlich, dass die Chancen tatsächlich verschwindend gering sind.

So tritt Hauptkonkurrent Bastia noch 2 Mal zu Hause an und hat somit beste Chancen auf 6 Punkte. Und damit bräuchte Nancy schon deren 7. Ein relativ hoffnungsloses Unterfangen, schließlich tritt man 2 Mal auswärts an und alle Gegner haben noch große Reserven.

Große Reserven hat Verfolger Rennes nicht mehr. Aber unsere Berechnungen ergeben selbst für Rennes noch eine 35%ige Chance auf 6 Punkte. 

Zwei Auswärtsunentschieden zuletzt waren zu wenig. Noch mehr sparen hätte man wohl nicht können ohne punktemäßig deutlich schlechter dazustehen. Angesichts der schweren Restaufgaben hätte man aber wohl mehr investieren müssen und sich eine Vorsprung erarbeiten mit dem 3 Punkte am letzten ZAT gereicht hätten.

Hätte, wäre, wenn. Am Ende steht wohl Platz 6, mit etwas Pech gar nur Platz 7 oder 8. Sicher kein großer Misserfolg für Nancy im zweiten Jahr nach dem Aufstieg. Aber Platz 6 setzt sich niemand als Ziel. Das entsprechende Ziel Platz 5 aber wird man entsprechend aller Voraussicht nach verfehlen. Die Enttäuschung dürfte sich in Nancy dennoch in Grenzen halten und man kann in der neuen Saison in Ruhe einen neuen Anlauf nehmen.

Abschließend an die besseren Teams da oben viel Glück im Meisterschaftskampf. Nächstes Jahr vielleicht mit einem Konkurrenten mehr. ;)

261 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

4:4 - 6:3 - 1:0 - 1:0?

Saison 2011-2, ZAT 9, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 02.08.2011, 21:16

Nachdem der befürchtete Ansturm aus Caen ausblieb, geht es für Nancy weiter nach oben und die makellose Heimbilanz bleibt bestehen. Eine solche konnte Nancy-Trainer Châtelet auch beim amtierende Meister aus Nizza lange Zeit vorweisen. Doch die insgesamt sehr erfolgreichen Taktikveränderungen von Nachfolger demis21 sorgen auch dafür, dass Nizza mittlerweile im heimischen Stadion schlagbar ist - sehr zum Vorteil von Nancy, denn zum Abschluss des ZATs geht es ins Stade du Ray.

Im letzten Jahr gab es dort eine spektakuläre 3:6-Niederlage (nach einem 4:4 im Hinspiel). Eigentlich verspricht die Partie also ein Highlight zu werden. Hoffnungen auf eine ähnlich turbulente Fortsetzung sind jedoch dennoch begrent. Bereits im Hinspiel in Nancy gab es nur ein 1:0. Nizza konnte in dieser Saison noch bei keinem Heimspiel mehr als 3 Tore erzielen und Nancy blieb in 10 Auswärtspartien 8 Mal torlos. Wer wetten will, sollte daher eher die Standardergebnisse in Nizza wie 1:0 oder 2:0 wählen. Alle anderen können auf ein neuerliches spektakuläres Duell mit vielen Toren hoffen.

Und danach wird wenigstens Nancy aus dem Kreis der Meisterschaftskandidaten gestrichen, wo man definitiv nicht hingehört - oder man gehört dann erstmals doch ansatzweise dahin. Unabhängig vom Ausgang des Spiels aber bleibt Nizza der unangefochtene Topfavorit und Nancy behält Chancen auf Platz 5.

225 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Reisst die Serie gegen Caen?

Saison 2011-2, ZAT 8, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 28.07.2011, 20:26

Ausgerechnet gegen den Vorletzten aus Caen könnte es soweit sein: Die erste Heimniederlage für Nancy seit dem Aufstieg. In diesem Jahr stehen 11 Siege aus 11 Heimspielen zu Buche. Entsprechend hat es sich bei den meisten herumgesprochen, dass es in Nancy im Regelfall nichts zu holen gibt.

Nur die künstliche Intelligenz ist da zu dumm, das zu kapieren. Und entsprechend muss sich Nancy nun auf bis zu 5 Gegentore einstellen. Schließlich hat Caen seine Kräfte bisher geschont und ab jetzt gilt Feuer frei. Um nicht das erste Opfer zu werden, müsste Nancy also schon 6 Tore erzielen. Dazu müsste man sich aber schon erheblich verausgaben, was angesichts des schweren Restprogramms auch keine Optimallösung ist. 

Oder man geht ein Risiko ein. Oder man schenkt das Spiel gleich ab. Wie man's auch macht, am Ende könnte man einen großen Rückschlag im Kampf um Platz 5  erleben. Dummer Computer.

157 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Herbstmeister - nein, danke.

Saison 2011-2, ZAT 7, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 21.07.2011, 21:22

6 Spiele in Folge ist Nancy jetzt ungeschlagen. Hätte man in Reims nicht kurz vor Schluss noch den Ausgleich kassiert, wäre man jetzt Herbstmeister. Traditionell jedoch in Frankreich nicht der begehrteste Titel, so dass man sagen kann, dass dieser Kelch noch einmal knapp am ASNL vorbeigegangen ist.

Zur Halbzeit ist bereits klar, dass der Aufsteiger der Vorsaison auch im zweiten Jahr nichts mit dem Abstieg zu tun haben wird. Vielmehr scheint man sogar ein Wörtchen im Kampf um die internationalen Plätze mitreden zu können. Allerdings geht Nancy mit einem Heimspiel weniger in die Rückrunde. Für kaum ein Team ein so großer Nachteil wie für den ASNL. Schließlich ist man seit dem Aufstieg zu Hause ungeschlagen, in dieser Spielzeit sogar ohne Punktverlust. 

Auswärts dagegen bleibt man harmlos. Zwar konnten in dieser Saison immerhin bereits 4 Punkte auswärts eingefahren werden - soviel wie in der kompletten letzten Saison - jedoch bleibt man damit weit unten in der Auswärtstabelle.

Um die Meisterschaft macht man sich derzeit noch keine Gedanken, zu stark ist die Konkurrenz, insbesondere aus Nizza. Platz 5 scheint jedoch ein schwieriges und realistisches Saisonziel zu sein.

198 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Die Sorgen von Nizza

Saison 2011-2, ZAT 4, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 30.06.2011, 19:39

Dass es für Nizza in beim Gastspiel in Nancy keine Pfiffe gab, ist nicht weiter verwunderlich. Schließlich gibt es eine lange bestehende Fanfreundschaft zwischen den beiden Teams. Und vor allem ließ Nizza im Vergleich zur Vorsaison diesmal alle 3 Punkte da.
Unter dessen wäre man in Nancy natürlich froh, wenn man deren Sorgen hätte und soweit an der Spitze stehen würde. Aber an der Côte D'Azur gibt es eben allgemein eine andere Definition von Sorgen.

Und auch sonst ist nicht viel vergleichbar. Schließlich hat Nizza in der Zeit unter Châtelet und Souabe das Jugendleistungszentrum in Antibes aufgebaut, das mittlerweile die wohl größte Talentschmiede Frankreichs ist. Dieses Erfolgskonzept würde der Coach auch in Nancy gerne kopieren. Schließlich liegt der Altersdurchschnitt seines Teams trotz einer ersten Verjüngung (von 28,1 im Vorjahr auf 27,2) immer noch weit oberhalb des Durchschnitts und Nancy bleibt in dieser Hinsicht Ligaschlusslicht. 

Das Konzept steht und Antibes ist der Beweis, dass es funktioniert. Noch scheitert das Vorhaben aber an der Finanzierung. 80% der Finanzierung sind weitestgehend durch Sponsoren gedeckt, die restlichen 20% müssen noch aufgetrieben werden. Bei der Stadt ist wohl nichts zu holen, aber es laufen Verhandlungen mit weiteren Sponsoren. Wenn alles glatt läuft, könnte der Bau zum Ende der Saison beginnen. Und vielleicht kann man sich dann in ein paar Jahren in Nancy auch die Sorgen von Nizza leisten.

240 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Unzufrieden... mit dem Sieg

Saison 2011-2, ZAT 2, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 02.06.2011, 04:13

Nun sind auch die letzten Zweifler überzeugt. Bernard Châtelet ist auch in dieser Saison weiter Trainer bei Nancy. Zwar sind bereits neue Gerüchte im Umlauf, dass ein Wechsel nach Nizza für nächste Saison beschlossen sein soll, was vom Coach selbst aber dementiert wurde.

Nach den ersten Spielen steht Nancy auf einem Abstiegsplatz. Doch kurioserweise ist der Trainer weniger mit den beiden Niederlagen unzufrieden, sondern ausgerechnet mit dem Heimsieg gegen Auxerre, immerhin Vizemeister. Nancy bleibt damit seit dem Aufstieg zu Hause weiter ungeschlagen, doch Châtelet sorgt sich, ob es auch so bleibt:

"Der Sieg ist natürlich ein gutes Ergebnis, aber mit der Art und Weise, wie wir gespielt haben, bin ich nicht einverstanden. Wir sind in diesem Spiel 3 Mal in Führung gegangen und jedes Mal haben wir 10 Minuten darauf wieder den Ausgleich gekriegt, weil wir mit jeder Führung das Spielen eingestellt haben. Selbst beim 4. Mal beim 4:3 wieder das gleiche. Wir hören einfach ohne jeden Grund auf zu spielen.Da hatten wir Glück, dass wir einen Konter dann sauber spielen und das 5:3 erzielen und das war hauptsächlich eine Einzelaktion. Eigentlich folgt logischerweise das 4:4. Es ist okay, dass du ein Team wie Auxerre nicht 90 Minuten von deinem Tor fernhalten kannst und man kann auch mal ein Gegentor kriegen. Aber wir haben den Gegner nach jeder Führung eingeladen und um den Ausgleich gebettelt. 3 Mal wurde unser Betteln auch erhört, beim vierten Mal, war's anscheinend selbst Auxerre zu blöd."

259 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Alles klar oder alles nur Taktik? Nancy bestätigt: Trainer bleibt

Saison 2011-2, ZAT 1, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 11.05.2011, 16:09



Mit Spannung ist die Pressekonferenz des AS Nancy heute Vormittag erwartet worden. Bereits kurz zuvor hieß es aus Nizza, dass man über einen möglichen Trainertausch keine Einigung erzielen konnte. Dies hat sich nun vorerst bestätigt, auch wenn kurz danach in der Presse Zweifel aufkamen.

Die Erklärung des Präsidiums:

Wir haben einen Vertrag mit Bernard Châtelet für noch zwei weitere Spielzeiten. Es ist selbstverständlich, dass beide Seiten diesen erfüllen wollen und erfüllen werden. Wir haben in der Aufstiegssaison einen einstelligen Tabellenplatz erreicht und glauben dass wir auf einem guten Weg sind, uns in der Liga zu etablieren. Dafür ist es aber Stabilität wichtig. Und auch wenn wir möglicherweise den bestmöglichen Ersatz hätten verpflichten können, bleibt ein Trainerwechsel ein Risiko. Beide sind sicherlich hervorragende Trainer, haben aber auch unterschiedliche taktische Ausrichtungen, auf die sich die Mannschaft erstmal einstellen müsste. Natürlich bekommt man nicht jeden Tag als kleines Team die Möglichkeit einen Spitzentrainer zu verpflichten. Aber wir hatten vor dieser Saison diese Möglichkeit bereits, haben jetzt einen Spitzentrainer und wollen mit ihm den weiteren Weg gehen. 


Keine Nachfragen bitte

Auf Nachfragen hin, hat das Präsidium zunächst bestätigt, dass man mit Nizza in verhandelt hat. Das sei aber eine Selbstverständlichkeit und niemals hatte man die Absicht, tatsächlich zu einem Trainerwechsel zu kommen.

Spekulationen wurden jedoch laut, als weitere Antworten auf die Nachfragen, warum man fast 2 Wochen verhandelt hätte, wenn das Ergebnis von Anfang an klar war und ob es sich bei der Erklärung nur um Verhandlungstaktik handelt, um die eigene Position zu stärken, lapidar mit den Worten "es ist alles gesagt" verweigert wurden und die Pressekonferenz kurz darauf beendet wurde. 

Ähnliches Bild in Nizza. Auch hier war am Nachmittag niemand zu einer weiteren Stellungnahme bereit.


Eine Frage des Geldes?

Bereits im Vorfeld wollte die Presse erfahren haben, dass Nancy zusätzlich zum Trainertausch noch eine Ablösesumme gefordert haben soll, über die man sich schließlich wohl nicht einig wurde. Und so wird nun vermutet, dass die öffentliche Ablehnung nur ein Mittel ist, um Druck auf Nizza auszuüben. Aber auch beim OGCN hat man entsprechend reagiert, indem man bekanntgab, dass demis21 bereit ist seinen Vertrag zu verlängern. Alles klar oder alles nur Verhandlungstaktik?


Presse: "Das letzte Wort ist noch lange nicht gesprochen."

Im aktuellen Kommentar der Lokalpresse heißt es: "Man will 2 Wochen verhandelt haben ohne am Angebot überhaupt interessiert gewesen zu sein? In Nizza soll der Trainer plötzlich doch weitermachen wollen? Weder in Nancy noch in Nizza ist man bereit weitere Fragen zu beantworten. Nancy meint: Ihr braucht einen Trainer nicht wir, also müsst ihr zahlen. Nizza sagt: Wir haben einen Trainer. Wenn das mit euch nicht klappt, macht der Trainer eben doch weiter. Beide kämpfen offensichtlich für die eigene Verhandlungsposition für eine Verhandlung, die angeblich bereits beendet ist. Dadurch wird nur eines klar: Das letzte Wort ist noch lange nicht gesprochen. Dass Châtelet auch in der kommenden Saison in Nancy trainiert, glaube ich erst, wenn er am 1. Spieltag in Lens auf der Bank sitzt." - Solange darf weiter spekuliert werden.

545 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

To be continued ...?

Saison 2011-1, ZAT 13, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 30.04.2011, 06:07

Zuerstmal herzlichen Glückwunsch nach Nizza an demis21! Eine Titelverteidigung in Frankreich ist schon etwas, was nicht viele geschafft haben, in meiner Zeit hier, wenn mich mein Gedächtnis nicht täuscht, niemand. Dazu noch das Double. Also einen besseren Nachfolger hätte ich mir nicht wünschen können. 

Und jetzt? Mmh...

Da bekommt man einen Anruf auf Nizza, rechnet unbedarft mit der obligatorischen Einladung zur Meisterschaftsfeier und dann wird's plötzlich geschäftlich. Ein Angebot? Allerdings schwer zu sagen, ob die Leute in Nizza nach dem ersten Freudentaumel überhaupt schon wieder ausreichend ausgenüchtert sind, um ein rechtlich wirksames Angebot machen zu können.

Der Vertrag in Nancy läuft jedenfalls noch 2 Spielzeiten lang. Der Umbau des Kaders inklusive Verringerung des höchsten Altersdurchschnitts der Liga, ist bereits im Gange, 3 Spieler schon verpflichtet. Alles ruhig in Nancy, der Verein wollte mit dem Trainer weitermachen und der Trainer mit dem Verein. Und jetzt? Die große Unruhe. In Nancy muss man den Schock erstmal verdauen, in Nizza den Restalkohol abbauen. Danach wird's mit wohl eine heiße Sommerpause. Ende offen...

183 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Schweizer Neutralität im Meisterschaftskampf

Saison 2011-1, ZAT 11, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 21.04.2011, 15:38

Drei Spielzeiten in der Schweiz haben ihre Spuren hinterlassen. Man will sich ungern in irgendwelche Kämpfe einmischen, und sei es nur der um die französische Meisterschaft.

Das primäre Saisonziel des Aufsteigers aus Nancy, der Klassenerhalt, dürfte bereits erreicht sein, jedenfalls nicht mehr ernsthaft in Gefahr sein. Nach oben geht längst nichts mehr. Man hat sich's seit 4 ZATs auf Tabellenplatz 10 häuslich eingerichtet und wird dort wohl auch am Ende stehen. Eigentlich könnte man die Saison also gemütlich zu Ende bringen. Wären da nicht die Spiele gegen die drei Meisterschaftsanwärter aus Saint-Etienne, Nizza und Rennes. 

Möglicherweise ausgerechnet Nizza die Meisterschaft verhageln? Gegen die Fans, mit denen sowieso eine Fanfreundschaft nach Nancy besteht und die vor allem ihren Alttrainer immer noch lieben? Betonung liegt auf "noch"...

Oder gegen Saint-Etienne und sich damit den jahrelang erarbeiteten Zugang zum Weinkeller gefährden?

Oder einfach gegen Rennes, mit denen man ja nun wirklich nichts am Hut hat? Aber was ist dann mit der guten alten schweizer Neutralität? 

Es kann halt der Neutralste nicht in Frieden leben, wenn's dem bösen Spielplanmacher nicht gefällt. Und das deutsche Konzept der Enthaltung funktioniert auf dem Platz leider auch nicht. 

Vielleicht hilft ja der alte Spruch "in vino veritas". Man wird sich wohl zur Entscheidung über die weitere tatkische Ausrichtung erstmal in den Weinkeller begeben. Wobei... ob dass der richtige Ort für eine neutrale Entscheidung ist...

246 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Der Virus und seine Folgen

Saison 2011-1, ZAT 7, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 16.03.2011, 17:31

Es ist ein hartes Geschäft und es überleben nur die Stärksten. Dazu gehört der Aufsteiger aus Nancy wohl noch nicht. Vor zwei Wochen legte ein Grippevirus die Mannschaft von Nancy lahm. Die Folge: Massive Punkt- und Kräfteverluste. Zum Glück war der Saisonstart einigermaßen gelungen. Dadurch kann man nach Abschluss der Hinrunde noch ein 10-Punkte-Polster auf die Abstiegszone verbuchen. Das ist aber längst kein Ruhepolster. Die Krankheit hat ihre Spuren hinterlassen und die Mannschaft geht geschwächt in die Rückrunde. Momentan sieht es schlecht aus und der Aufsteiger wird zumindest bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt kämpfen müssen. Ausgang ungewiss. Im Misserfolgsfall kann man es wenigstens auf höhere Gewalt schieben und hat sich nichts vorzuwerfen.

Um das Positive zu finden: Als der Trainer krank im Bett lag, konnte er sich Gedanken machen, wann es ihn das letzte Mal zuvor erwischt hat. Um festzustellen, dass das schon über 10 Jahre her war. Die Statistik zeigt also: Ein weiterer krankheitsbedingter Ausfall ist in den nächsten Saisons oder gar noch im Verlaufe dieser Saison unwahrscheinlich. Jetzt heißt es nur irgendwie noch die Klasse halten. Der Trainer ist wieder einigermaßen gesund, aber der Blick auf die Tabelle verrät: Die Mannschaft kränkelt weiter ganz erheblich.

216 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Glück?

Saison 2011-1, ZAT 3, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 17.02.2011, 20:46

Nach zuletzt 3 Siegen in Folge, kann man beim Aufsteiger von einem gelungenen Saisonstart reden. Aber die Ergebnisse zeigen auch deutlich, dass das kein Ruhekissen ist. Ein klares 4:0 wie im ersten Heimspiel gab es nicht mehr. Zwei mal 3:2 und ein mal 1:0 gewann man, jeweils knapp mit einem Tor Unterschied.
Das kann man nun je nach Blickwinkel taktische Reife nennen oder einfach Glück. Glück hat leider die Eigenschaft, dass es sich schnell aufbraucht. Und nach den letzten Ergebnissen dürfte bei Nancy kein großer Vorrat mehr da sein. 
Aber man steht ja momentan auch in einer Tabellenregion, in der man am Ende sicher nicht stehen wird. Entsprechend kann man sich auch mal ein bisschen Pech leisten. Das Team kann als Aufsteiger in der Liga mithalten und der Klassenerhalt sollte kein allzu waghalsiges Ziel sein. 

142 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Noch kein Badewetter

Saison 2011-1, ZAT 2, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 10.02.2011, 20:50

Ein klarer Heimsieg, zwei Auswärtsniederlagen. Unspektakuläre Start für den Aufsteiger. Nachdem es dazu nicht viel zu sagen gibt, über was könnte man sonst noch reden? Ach, im Zweifelsfall reden wir doch einfach über's Wetter.

Nachdem der Coach seinen Hauptwohnsitz immer noch in Antibes in Sichtweite zum Jugendleistungszentrum des OGC Nice hat, sei Rocheteau aus erste Hand über die aktuelle Wettelage an der Côte D'Azur informiert: Zu Strandklamotten ist momentan nicht zu raten. Die Temperatur liegt derzeit zwischen 10 °C und 15 °C. Es ist heiter bis wolkig. Andererseits, ist Badebekleidung auch nie verkehrt. Zu meiner Zeit ging der Gegner in Nizza wetterunabhängig grundsätzlich baden - und so viel scheint sich nicht daran geändert zu haben.

Wo Nancy am nächsten Spieltag baden geht, entnehmen Sie unterdessen bitte dem aktuellen Spielplan.

138 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Doch-noch-Aufsteiger findet doch noch Trainer

Saison 2011-1, ZAT 1, Bernard Chatelet für AS Nancy-Lorraine am 25.01.2011, 22:15


Der AS Nancy blickt auf ereignisreiche Wochen zurück. Angefangen hat alles am letzten Spieltag der letzten Saison, als dem bereits aufgestiegenen Gegner Niort im Stade Marcel-Picot noch der Ausgleich zum 1:1 gelang. Die Folge: Gueugnon zog noch vorbei, Platz 4 für Nancy. Der Coach erklärte aufgrund des abermals verpassten Aufstiegs seinen Rücktritt und die ersten Planungen für die Ligue 2 und einen neuen Anlauf begannen.

Dann der Wandel: Vor zwei Wochen sorgte eine Nachfrist für Niort im Lizensierungsverfahren für Spekulationen; vor einer Woche gibt es der Verband bekannt: Zweitligameister Chamois Niort erhält keine Lizenz für die Ligue 1. Niort, vor wenigen Jahren noch französischer Meister, hatte sich nach dem Weggang von Mono hoch verschuldet und drohte nach dem Abstieg in die Ligue 2 die Insolvenz. Man hat es scheinbar geschafft den Verein zu konsolidieren und wurde vergangene Saison schließlich mit großem Vorsprung Meister der Ligue 2. Im Rahmen des Lizensierungsverfahrens sind jedoch neue Altlasten aufgetaucht. Eine Woche hatte der Verein Zeit Sicherheiten für die neu aufgetauchten Schulden, was ihm jedoch nicht gelang. Niort bleibt in der Ligue 2, Nancy steigt als Viertplatzierter doch noch auf.

Die Freude an der Meurthe war natürlich riesig. Aber doch stand man vor einigen Problemen. Die Mannschaft wurde bereits für die Ligue 2 zusammengestellt und v.a. hatte man keinen Trainer, nachdem man sich von diesem ironischerweise in Folge des Nichtaufstiegs getrennt hatte. Alles sah nach einer vereinsinternen Lösung aus, nachdem der Trainermarkt kurz vor Saisonbeginn nichts mehr herzugeben schien und man die Suche von offizieller Seite bereits als beendet bezeichnete.

Heute morgen dann die Sensation. Dass Nancy gut eine Woche vor Saisonstart wohl einen Trainer präsentieren würde, war im Vorfeld klar. Als nach dem stolz lächelenden Vereinspräsidenten jedoch ein bekanntes Gesicht den Raum betrat, ging ein Raunen durch die versammelte Journalistenschaft, die sogleich hektisch hunderte Mobilgeräte zückte. Bernard Châtelet, langjähriger Trainer des OGC Nice wird ab sofort die Mannschaft übernehmen. Sein Co-Trainer wird wie immer Taktikexperte Jesse Souabe.

Souabe hatte seinerzeit auch Nizza als Aufsteiger übernommen und schließlich unter Châtelet das Team kontinuierlich zur ersten Meisterschaft geführt. Diese Erfolgsgeschichte soll nun in Nancy
wiederholt werden. Zuletzt war das Tandem in der Schweiz bei Servette Genf tätig, wo die beiden ebenfalls den Meistertitel gewinnen konnten.

Noch sind die Ziele des AS Nancy, jedenfalls offiziell, bescheidener. Klare Ansage: "Klassenerhalt." Die überraschende Trainerverpflichtung jedoch lässt zumindest mittelfristig auf andere Ziele schließen.

425 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)
« Vorherige12345Nächste »